3 M

Das Unternehmen 3M (Minnesota Mining and Manufacturing Company) steht für eine Vielzahl verschiedener Marken. Zu den weltweit bekanntesten Marken zählen „Post-it“ (Haftnotizen) und „Scotch“ (Klebefilme). 3M engagiert sich in allen Sektoren der Wirtschaft: Elektronik, Gesundheit, Industrie, Bau und Verkehr. 3M beschäftigt 95.000 Mitarbeiter und setzt 32,2 Milliarden US-Dollar (2020) um. Insgesamt stellt der im Jahr 1902 gegründete 3M Konzern über 60.000 verschiedene Produkte her. Die massive Produktdiversifikation verschafft dem Unternehmen einen stetigen und gesicherten Absatz. Seit 1916 bezahlt 3M – ohne Unterbrechung – jedes Quartal eine Dividende an die Aktionäre.  

Bescheidene Anfänge

Vor über 100 Jahren begann 3M als kleines Bergbauunternehmen im Norden von Minnesota. Fünf Gründer eröffneten die Minnesota Mining and Manufacturing Company, um Korund abzubauen. Das Mineral eignet sich ideal für die Herstellung von Schleifpapier. Was man für Korund hielt, stellt sich allerdings als minderwertiges Mineral namens Anorthit heraus. Diese Fehleinschätzung hätte ein frühes Ende für das junge Unternehmen bedeuten können. Doch die Gründer blieben hartnäckig und wandten sich unterschiedlichen Mineralien zu um neue Produkte zu kreieren.  

Innovation, Ausdauer und Zusammenarbeit trieben die Gründer an und treiben 3M bis heute an: Weltweit verwenden Haushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mehr als 60.000 unterschiedliche 3M-Produkte. Ein Drittel aller Umsätze stammt von Produkten, die in den letzten fünf Jahren entwickelt wurden. Mit Unternehmensaktivitäten in 70 Ländern und Verkäufen in 200 Ländern ist 3M bestrebt, die Technologie und Produkte zu entwickeln, die jedes Unternehmen voranbringen, jedes Zuhause und das Leben verbessern.

Innovative Entwicklung

Die Ursprünge von 3M liegen im Abbau von Mineralien und in der Herstellung von Schleifpapier für die aufstrebende Automobilindustrie. Beim Testen von Schleifproben in einer Karosseriewerkstatt stellte Richard Drew, ein 3M-Laborassistent, fest, dass die Lackierer Probleme hatten, Autoteile zu maskieren. Seine Idee führte 1925 zur Erfindung des Abdeckklebebands. Heute werden unzählige Klebebandprodukte unter dem Markennamen Scotch angeboten.

3M richtet 1937 ein zentrales Forschungslabor ein, um Technologien für neue Produkte zu erforschen. Ein Durchbruch für 3M waren reflektierende Materialien, die zur Verbesserung von Verkehrszeichen und Markierungen verwendet werden. 1960 führte 3M ein erstes hypoallergenes Klebeband ein, das Produkt war ein Schlüssel zum Erfolg im Gesundheitsgeschäft. 3M-Produkte werden auf dem Flug zum Mond eingesetzt, ein synthetischer Kautschuk, der in den Stiefeln der Astronauten Verwendung fand.

1979 führt 3M ein wärmedämmendes Gewebe ein und verhilft der Bekleidungsindustrie zu neuen und verbesserten Produkten. Ein Jahr später kamen die legendären gelben Klebezettel auf den Markt. Mit Post-it verändert 3M eindrucksvoll das Kommunikations- und Organisationsverhalten der Menschen.

Spezielles Wissen

Erst 2002, also einhundert Jahre nach der Gründung, wird 3M Company zum rechtlichen Namen von 3M – ursprünglich als Minnesota Mining and Manufacturing Company gegründet. 2004 übersteigt der Umsatz von 3M erstmals die Grenze von 20 Milliarden US-Dollar und 2013 übersteigt der weltweite Umsatz die Marke von 30 Milliarden US-Dollar.

2014 erreicht 3M mit der Erteilung des 100.000 Patents einen Meilenstein in Sachen Innovation. Jahr für Jahr meldet 3M etwa 3.000 weitere Patente, davon mehr als 500 in den USA. Ein Drittel des Umsatzes stammt aus Produkten, die in den letzten fünf Jahren erfunden wurden.

Merkmal von 3M ist die Kombination von Träger und Beschichtung: So bestehen die wieder ablösbaren Post-It-Haftnotizzettel aus Papier (Träger), beschichtet mit Klebstoff. Bei Schleifpapier fungiert Papier oder Gewebe als Träger und der Schleifkorn als funktionelle Beschichtung. Gleiches gilt für CD-Rohlinge, Polycarbonat als Träger mit lichtempfindlicher Schicht zum Brennen. Ein weiters Beispiel sind Medizinprodukte, ein sensibler Träger mit hautfreundlichem Klebstoff als Beschichtung, ergibt als Produkt das Pflaster.

Scroll to Top