3 M

Das US-Unternehmen 3M (Minnesota Mining and Manufacturing Company) steht für eine Vielzahl verschiedener Marken. Zu den weltweit bekanntesten Marken zählen „Post-it“ (Haftnotizen) und „Scotch“ (Klebefilme). 3M engagiert sich in allen Sektoren der Wirtschaft: Elektronik, Gesundheit, Industrie, Bau und Verkehr. 3M beschäftigt 95.000 Mitarbeiter und setzt 32,2 Milliarden US-Dollar (2020) um.

Die Ursprünge von 3M liegen im Abbau von Mineralien und in der Herstellung von Schleifpapier für die aufstrebende Automobilindustrie. Beim Testen von Schleifproben in einer Karosseriewerkstatt stellte Richard Drew, ein 3M-Laborassistent, fest, dass Maler Probleme hatten, Autoteile zu maskieren. Seine Idee führte zur Erfindung des Abdeckklebebands (Scotch).

Merkmal von 3M ist die Kombination von Träger und Beschichtung: So bestehen die wieder ablösbaren Post-It-Haftnotizzettel aus Papier (Träger), beschichtet mit Klebstoff. Bei Schleifpapier fungiert Papier oder Gewebe als Träger und der Schleifkorn als funktionelle Beschichtung. Gleiches gilt für CD-Rohlinge, Polycarbonat als Träger mit lichtempfindlicher Schicht zum Brennen. Ein weiters Beispiel sind Medizinprodukte, ein sensibler Träger mit hautfreundlichem Klebstoff als Beschichtung, ergibt als Produkt das Pflaster.

Insgesamt stellt der im Jahr 1902 gegründete 3M Konzern rund 60.000 verschiedene Produkte her. Die massive Produktdiversifikation verschafft dem Unternehmen einen stetigen und gesicherten Absatz. Seit 1916 bezahlt 3M – ohne Unterbrechung – jedes Quartal eine Dividende an die Aktionäre.

2014 erreicht 3M einen Meilenstein der Innovation, dem Unternehmen wird das 100.000 Patent erteilt. Jährlich kommen weltweit 3,000 weitere Patente hinzu. Ein Drittel des Umsatzes stammt aus Produkten, die in den letzten fünf Jahren erfunden wurden.

Scroll to Top