8 gut gemeinte Ratschläge

Rat Nr. 1: Kein verplantes Geld anlegen

Spekulieren nicht mit Geld, welches du für Ausgaben in naher Zukunft benötigen. Schon durch den psychologischen Druck, dass das Geld für eine Anschaffung wichtig ist und auf keinen Fall weniger werden darf, fallen meist vernünftige klare Anlageentscheidungen schwer.

Rat Nr. 2: Keine Empfehlungen blind folgen

Schon immer war ein Börsianer wesentlich besser beraten, wenn er seine Kaufentscheidungen nicht aufgrund von Gerüchten oder »heißen Tipps« fällt. Am besten wirst du selbst zum Experten in Sachen Börse. So kannst du selbstständig deine eigene Anlageentscheidung treffen. Setze dich kritisch mit Empfehlung auseinander, und stelle dir die Frage, wer hier tatsächlich von der Empfehlung profitiert.

Rat Nr. 3: Übermut tut selten gut

Achte darauf, auch mal einen Gewinn zu realisieren. Denn häufig folgen auf extreme Kursausschläge technische Reaktionen in die Gegenrichtung. Sicherlich gibt es Beispiele wie jemand mit 100 Euro Startkapital Millionär geworden ist, aber dies ist eher die seltene Ausnahme als die Regel. Vergiss bitte nicht, wie lange das Kapital auf dem Sparbuch benötigt, um eine Rendite von 20 Prozent zu erzielen. Daher solltest du auch kleinere Gewinne als Erfolg bewerten.

Rat Nr. 4: Keine Aktien, die optisch billig wirken

Vermeide Aktien zu kaufen, die von ihrem Höchstkurs bereits 20 oder mehr Prozent gefallen sind, in der Hoffnung, dass der Kurs bald wieder dort aufsteigt, wo er herkommt. Denn ganz sicher hat es seinen Grund, warum ein Aktienkurs rapide einbricht. Beispielsweise könnten sich die fundamentalen Daten der Aktiengesellschaft drastisch verschlechtert haben, oder Insider wissen bereits mehr als das breite Börsenpublikum.

Rat Nr. 5: Stolz ist kein guter Ratgeber

Sobald du merkst, dass du eine Fehlentscheidung beim Aktienkauf getroffen hast, solltest du ehrlich zu dir selbst sein und deine schlechte Entscheidung umgehend revidiere. Auch dann, wenn das für dich »Verluste realisieren« bedeutet. Das “Ziehen der Notbremse” ist für deinen langfristigen Börsenerfolg unumgänglich.

Rat Nr. 6: Die Verantwortung liegt bei dir

Suche dir keinen Dritten, den du für deine Kursverluste verantwortlich machst, sondern suchen den Fehler bei dir selbst, mit dem Ziel, diesen Fehler nicht ein zweites Mal zu begehen. Wer keine Verantwortung übernehmen will, sollte die Finger von der Börse lassen!

Rat Nr. 7: Verwerfen nicht deine Strategie

Ein jeder Anleger sollte, angelehnt an seinen persönlichen Anlagezielen, eine eigene Strategie für seinen Börsenerfolg entwickeln. Schreibe dir deine Strategie nieder und halten sie dir in regelmäßigen Abständen vor Augen. Treffen deine Entscheidungen konsequent nach deiner Anlagestrategie und verfeinern diese im Laufe der Zeit durch gewonnene Erfahrungen.

Rat Nr. 8: Spekuliere niemals auf Kredit

Auch wenn es verlockend wirkt, die Gewinnchancen durch einen höheren Kapitaleinsatz zu steigern, so kann das schnell schiefgehen. Dies ist der Fall, sobald die Börsenkurse sinken. Um den Wertpapierkredit nicht zu gefährden, wird in der Regel ab einem bestimmten Verlust dein Wertpapierdepot zwangsweise liquidiert. Was bleibt, ist ein Berg voller Schulden.

Scroll to Top