MoneyUpdate HelloFresh

Auf dem Boden der Tatsachen

(14.01.2022) Für den Anbieter von Essensboxen war die Coronapandemie, auch wenn das makaber klingen mag, ein Glücksfall. In der Krise konnte das Unternehmen seine Leistungsfähigkeit und Sinnhaftigkeit des Geschäftsmodells unter Beweis stellen. Lockdowns und Home-Office spielten HelloFresh in die Karten.

Nun ist der Trend allerdings ausgereizt: Seit Ende November hat sich der Kurs nahezu halbiert (gut 40 % Minus), von 95 Euro auf aktuell 56 Euro. Das ist für Anleger, die im November zugeschlagen haben und nach wir vor investiert sind, ausgesprochen bitter.

Als Anleger bin ich kein Fan von HelloFresh, der Hype um Lebensmittel und Rezeptkarte aus der Box, ist mir zu wenig nachhaltig. Kann man mal machen, eine bleibende Faszination erschließt sich mir nicht.   

Wachstum hin oder her: Nach wie vor finde ich ein Marktkapitalisierung von 9,93 Milliarden Euro für „wenig“ angemessen. Eine EBIT-Marge zwischen 11 und 12 Prozent erreichen auch andere Unternehmen, die deutlich günstiger bewertet sind.

Um im Bild vom „guten Geschmack“ zu bleiben: Der Sender RTL wird mit 7,35 Milliarden Euro bewertet, weist eine EBIT-Marge von 15 % aus und bezahlt zuletzt – bitte anschnallen – gut 6 Prozent Dividende.

Dossier Aktie HelloFresh Group 

Scroll to Top