Nach den Quartalszahlen ist vor den Quartalszahlen

Anleger, die sich Saison für Saison mit den Zahlen von Unternehmen beschäftigen, benötigen gute Nerven und viel Zeit. Besser wird ein Wertpapierdepot deshalb nicht. Wer möglichst viele Informationen sammelt und versucht, dadurch cleverer zu sein als andere Anleger, kann schon mal im Zahlenwirrwarr Schiffbruch erleiden.

Der Autor weiß genau, wovon er hier schreibt. Wobei, die vielen persönlichen Recherchen sind nicht allein für das eigene Wertpapierdepot. Schließlich sollen Leserinnen und Leser hier mit Fakten und Berichtenswertes versorgt werden, um den Weg vom Sparer zum Anleger zu finden. Nach dem Motto: Clever Geld anlegen (lernen).

Zahlen für Nerds

Quartalszahlen sind etwas für Nerds oder Fondsmanager. Selbstverständlich müssen die Zahlen und das Wachstum stimmen. Nur, bei einer langfristigen Wachstumsstrategie spielen kurzfristige Zahlen keine große Rolle. Du hättest echt viel zu tun und würdest dich zum 3-Monats-Spekulanten entwickeln.

Bei einem Anlagehorizont von 10 Jahren, wären das immerhin 40 Quartalsberichte. Wie viele Unternehmen hast du im Depot? Sagen wir mal um die 20 Aktien: Macht summa summarum 800 Quartalsberichte. Alles gut, wenn du ansonsten weder Familie, Beruf noch Hobbys hast.

Selbstverständlich können Unternehmensgewinn sinken, es kann aber auch sein, dass die Analysten mit ihren Erwartungen daneben liegen und die Unternehmen positiv überraschen. Nicht zuletzt stellt sich noch die Frage, wann ein Quartalsgewinn überhaupt schlecht ist. Geht es nach den Analysten, ist es schon schlecht, wenn der Gewinn nicht steigt.

Aber ist es nicht eine unternehmerische Leistung, wenn Firmen ihren Gewinn in unsicheren Zeiten stabil halten? Das Wachstum von Unternehmen, Branchen und Regionen verläuft nun mal schwankend und nicht immer gleichmäßig. Schwächere Quartale gehören zum Business, entscheidend ist und bleibt die langfristige Entwicklung.  

Tipp vom Autor

Mache deine Anlageentscheidungen unabhängig vom tagesaktuellen Geschehen. Analysten sind auch nur Menschen. Am Ende solltest du auch dem besten Unternehmen zugestehen, eine Analystenschätzung nicht in allen Belangen zu übertreffen.

Wenn dich ein Unternehmen interessiert, empfiehlt der Autor den Besuch der entsprechenden Investor-Relation-Seite. Jedes Unternehmen an der Börse pflegt einen Dialog mit seinen Aktionären. Die Informationen gehen oft sehr weit über das reine Zahlenwerk hinaus.

Scroll to Top