Ein Bundesrichter in Florida hat es 3M untersagt das Tochterunternehmen Aearo Technologies in die Insolvenz zu führen. Hintergrund ist eine Klagewelle, in der behauptet wird, dass Ohrstöpsel von 3M bei mehr als 200.000 ehemaligen US-Soldaten einen Hörverlust verursacht haben. 3M hat versucht die Klagewelle mit der Insolvenz und einer Einmalzahlung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar in einem Trust zu lösen.

„3M ist ein massiv profitables Unternehmen im Wert von 100 Milliarden US-Dollar, das glaubt, dass US-Soldaten jeweils weniger als 5.000 US-Dollar erhalten sollten“, sagten die Anwälte der Kläger. „Anstatt in gutem Glauben zu verhandeln, wie vom Gericht angeordnet, beschloss 3M, seinen unerbittlichen Angriff auf US-Soldaten von den Zivilgerichten auf das Konkurssystem zu verlagern. Wir werden diesen Insolvenzantrag anfechten und sind zuversichtlich, dass 3M vor Gericht scheitern wird.“

Die Aktie ist seit dem 26.08. von 142,90 € auf aktuell 122,30 Euro eingebrochen. Ein Minus von 14 Prozent. Offensichtlich fürchten die Aktionäre eine teure Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten.

Aktienanalyse 3M

Cookie Consent mit Real Cookie Banner