Air Liquide
Air Liquide

Air Liquide

Herstellung von Sauerstoff aus Luft

1902 entwickelten der Physiker Georges Claude zusammen mit Paul Delorme einen Prozess zur Verflüssigung und Zerlegung von Luft. Beide Herren gründeten Air Liquide, Paul Delorme wurde der erste Geschäftsführer des französischen Unternehmens. 1906 expandierte Air Liquide nach Belgien und Italien, dann nach Kanada, Japan und Hongkong. 1913 wurde Air Liquide an der Pariser Börse gelistet.

Ab den 50er Jahren expandierte Air Liquide verstärkt in die internationalen Märkte. Einerseits durch die Gründung von Niederlassungen und andererseits durch Zukäufe. Ab 1963 wurden Treibstoffe für den Start ins Weltall geliefert. Ab 1995 engagiert sich die Tochterfirma Air Liquide Sainte in der Medizintechnik. Ende 2015 erklärte Air Liquide die Übernahme des amerikanischen Mitbewerbers „Airgas“ zum Preis von 13,4 Milliarden US-Dollar. Die Übernahme wurde im Jahr darauf abgeschlossen.

Gase spielen für die Industrie eine zentrale Rolle. Wer Stahl erzeugen, Lebensmittel unter Schutzatmosphäre verpacken, Arzneimittel sicher herstellen oder Halbleiter in Reinräumen produzieren möchte, kommt an technische Gase nicht vorbei. Air Liquide ist ein Weltmarktführer bei Gasen und Technologien. Mit 66.000 Mitarbeitern in 80 Ländern versorgt Air Liquide mehr als 3,6 Millionen Kunden und Patienten.

Für die Versorgung der Großindustrie betreibt der Konzern ein umfangreiches (8.200 km) Pipelinenetzwerk. Das Handwerk erhält Gasflaschen oder Gase werden ganz einfach vor Ort beim Kunden produziert. In Deutschland beliefert Air Liquide rund 100.000 Kunden, vom Handwerker bis zum multinationalen Unternehmen.

Menü schließen