Bayerische Motoren Werke

Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) ist die Muttergesellschaft der BMW Group, einem weltweit operierenden Automobil- und Motorradhersteller mit 122.000 Mitarbeitern und Sitz in München. Die Besonderheit des Unternehmens besteht darin, dass es eine reine Premium-Markenstrategie verfolgt: BMW entwickelt, produziert und vermarktet seine Produkte unter den bekannten Marken BMW, Rolls-Royce Motor Cars und MINI.

100 Jahre BMW

BMW wurde im Jahr 1916 gegründet und ging aus der Rapp Motorenwerke GmbH hervor. Das Unternehmen begann mit der Konstruktion von Motoren für Boote und Flugzeuge. Noch heute steht der „Propeller“ im Markenemblem für die historische Herkunft von BMW. Noch bis zum Jahr 1922 firmierte das Unternehmen unter der Bezeichnung BFW (Bayerische Flugzeugwerke).

Das erste Automobil, das Modell „BMW-Dixi“, lief im März 1929 in Eisenach vom Band, nachdem das erste Motorrad (BMW R 32) bereits im Jahr 1923 produziert worden war. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kamen schließlich die ersten BMW-Fahrräder auf den Markt. Alle drei Sparten, nach Wichtigkeit in der vorstehenden Reihenfolge, werden auch heute noch von BMW hergestellt.

Darüber hinaus gilt BMW als Pionier im Bereich der mit Wasserstoff angetriebenen Fahrzeuge und stellte im Jahr 2001 als weltweit erster Hersteller einen funktionsfähigen Prototyp vor. Nach der Übernahme von Rover in den 1990er-Jahren geriet BMW in ernsthafte finanzielle Schieflage, konnte sich mit dem Mini aber im Segment der Kleinwagen etablieren. Somit konnte aus einem Flop zumindest langfristig doch noch ein Nutzen gezogen werden.

Artikel in Bearbeitung.

Scroll to Top