Megatrends und die richtige Bewertung

Die jüngeren Leser sollten keinesfalls gleich wegklicken:

Vielleicht erinnerst du dich an die Interneteuphorie um das Jahr 2000 herum? Die These, dass das Internet eines Tages in fast jeden Haushalt vordringt, ist wirklich eingetroffen. Trotzdem hat ein großer Teil der Hightech- und Internetunternehmen von damals nicht überlebt.

Eine ähnliche Story bietet die jüngere Vergangenheit: Sonnenenergie war das Top-Thema an der Börse und die Börsenblätter publizierten grandiose Gewinnchancen in der Solarbranche. Jeder wollte bei diesem Megatrend dabei sein. Doch es kam ganz anders als die Anleger erwartet hatten, die Kurse von Solarunternehmen sind dahingeschmolzen wie Schnee in der Sonne.

Keine Frage, irgendwann sind unsere Dächer voll mit Solarzellen. Die Frage ist nur: Welche Firma wird die Module bauen? Aktuell wurde das Thema Wasserstoff an der Börse gehypt, inzwischen kehrt auch hier etwas Realismus ein. Es ist immer das gleiche Spiel: Wenn erst mal eine neue Boombranche entdeckt ist, werden massenhaft Anleger (siehe Artikel: Bulle, Bär & Esel) von den enormen Gewinnchancen geblendet.

Auf Teufel komm raus wird investiert, ohne das ein einziger Anleger genauer weiß, welche Firma sich am Markt durchsetzen wird. Einen möglichen Glückstreffer beim Aktienkauf stehen unzählige Nieten gegenüber. Leider wurde noch kein System erfunden, der den Anleger rechtzeitig auf den richtigen Trend hinweist. Und noch viel wichtiger: frühzeitig sein Ende vorhersagt.

Tipp vom Autor

Ist der Trend bereits allgemein bekannt und von der Klatschpresse unter den Börsenmagazinen hochgejubelt, ist er meist schon fast vorbei. Du solltest zwischen kurzfristigen Aktienboom und langfristigem Branchenwachstum klar unterscheiden. Du musst nicht in wilde Spekulationen verfallen, um von Megatrends zu profitieren.

Megatrends sind Entwicklungen, die langfristig von immenser Bedeutung sind und sich über Jahrzehnte hinziehen. Entwicklungen, die sich weder von einer politischen, noch wirtschaftlichen Krise aufhalten lassen. Der Trend zur Digitalisierung oder gesunden Ernährung wird sich fortsetzen, unabhängig von kurzfristigen Einflüssen.

Der Autor bevorzugt Unternehmen, die von jungen und rasant expandierenden Branchen profitieren können.

Der Mischkonzern 3M die Solarindustrie mit Schutzfolien für Solarzellen.

Air Liquide oder Linde, zwei global führende Unternehmen, wenn es um die Versorgung mit Industriegasen geht, investieren rund um das Thema Wasserstoff.

Nestlé oder Unilever haben den Trend zu einer gesünderen Ernährung längst aufgenommen, entwickeln und vermarkten zeitgemäße Food-Produkte für Verbraucher aus aller Welt.

Scroll to Top