10 Tipps zum Thema clever Geld anlegen

Tipp 01: Schulden tilgen
Tipp 02: Magisches Dreieck
Tipp 03: Diversifizierung
Tipp 04: Reserven schaffen
Tipp 05: Sparen und Leben

Tipp 06: Leben und Sparen
Tipp 07: Start frei
Tipp 08: Kosten
Tipp 09: Geduld
Tipp 10: Schnell reich werden

Tipp 1: Zunächst Schulden tilgen, dann Geld anlegen

Kaum eine seriöse Geldanlage bringt regelmäßige Renditen von 10 Prozent im Jahr. Das sind i. d. R. die Kosten für einen Dispo- oder Konsumkredit. Wer also Geld sparen und anlegen möchte, sollte zunächst sein Bankkonto aus den roten Zahlen bringen. Die Zinsersparnis ist die erste Rendite für ein cleveres Umdenken.   

Tipp 2: Magisches Dreieck

Drei Faktoren beeinflussen die Geldanlage: Risiko, Rentabilität und Liquidität. Steigende Rendite wird mit steigendem Risiko erkauft. Sichere Anlagen erwirtschaften aktuell marginale Renditen. Ein Aktiendepot ist deutlich liquider als ein Sparbuch. Keine Geldanlage erfüllt naturgemäß alle drei Faktoren gleichzeitig. Bei gegenteiligen Versprechungen ist Vorsicht geboten.

Tipp 3: Nicht alles auf ein Pferd setzen

Ein kluger Anleger investiert in Aktien oder ETFs, hält eine eiserne Reserve auf dem Festgeldkonto und hat die eine oder andere Goldmünze im Schließfach liegen. Es dürfen ebenso gut Silbermünzen sein. Selbst eine hochwertige Uhr gilt als Geldanlage. Jedenfalls ist es ratsam, die Geldanlage breiter zu streuen.

Tipp 4: Stille Reserve

Die Waschmaschine gibt ihren Geist auf, das Auto kommt ohne Werkstattbesuch nicht durch den TÜV, eine Steuernachzahlung flattert ins Haus – kurzum, so ist das Leben. Deshalb ist es immer gut, mehrere, zumindest drei Monatsgehälter als eiserne Reserve zu parken.

Tipp 5:  Sparen und Leben

Die durchschnittliche Sparquote privater Haushalte liegt in Deutschland bei etwa 10 Prozent. Sparweltmeister ist Luxemburg (21 %), gefolgt von der Schweiz (20 %). Konsumfreudiger sind die Briten, hier liegt die Sparquote bei 6 Prozent. Was der Autor sagen will, es ist gut eine Sparquote festzulegen, etwa 10 Prozent vom Bruttoeinkommen. Genauso gut ist es, am Leben teilzunehmen. Sparen und Geld anlegen ist kein Selbstzweck, die tagtäglichen Ausgaben sollte bequem gedeckt sein. Übertriebene Sparziele führen auf Dauer zu Frust und damit zu unüberlegtem Handeln bei der Geldanlage.

Tipp 6: Leben und Sparen

Wie steht es um die aktuelle Lebenssituation? Praktikant mit befristetem Arbeitsvertrag oder festes Gehalt? Familienplanung? Kauf eines Eigenheims? Oder steht sogar eine nennenswerte Erbschaft an? Je nach Lebenssituation und Geldbeutel sollte sich die Geldanlage flexibel gestalten. Grundsätzlich gilt, sparen kann jeder, wirklich jeder. Heutzutage lassen sich Sparpläne auf Aktien oder ETFs einrichten, ab 25 Euro pro Monat. Zu verwalten mit dem Smartphone und das kostenlos.

Tipp 7: Der frühe Vogel fängt den Wurm

Wer sein Geld frühzeitig arbeiten lässt, kann sich spätestens im Alter (und auch schon vorher) auf eine großartige Rendite freuen. Daher ist es ratsam, sich schon frühzeitig mit Geld anlegen zu beschäftigen. Student oder in Ausbildung? Egal, spätestens in dieser Lebensphase sollte man sich mit der Philosophie des Geldanlegens beschäftigen. Ob nun einmalig intensiv oder dauerhaft spielt keine Rolle. Der Zins- und Zinseszinseffekt wirkt über die Jahre als enormer Rendite-Booster.

Tipp 8: Nebenkosten

Die Finanzwirtschaft ist pfiffig im Kassieren von Gebühren. Fondsanteile werden i. d. R. mit 5 Prozent Aufschlag verkauft. Der Kauf von Aktien kostet Geld und noch einmal der Verkauf von Aktien. Ein Hin und Her kann teuer werden und die Rendite schmälern. Eine klassische Lebensversicherung kostet dem Sparer unfassbar viel Geld, nur sind die Kosten nicht gleich offensichtlich. Sogar der Abschluss eines simplen Bausparvertrages birgt nennenswerte Kosten. Der Autor kann beruhigen: Inzwischen bieten Fintechs die Möglichkeit der Geldanlage an. Smart, übersichtlich und kostenfrei.

Tipp 9: Zeit ist Geld

Ein langfristiger Anlagehorizont ist ausgesprochen hilfreich. Selten geht ein Investment in drei Monaten auf, das ist eher Spekulation (was absolut legitim ist). Ausgewogen angelegtes Geld verdoppelt sich am Kapitalmarkt alle 10 Jahre. Eine klassische Lebensversicherung verpflichtet bei Abschluss für mindestens 12 Jahre. Geduld zahlt sich aus und kann Kursschwankungen an den Wertpapiermärkten nivellieren.

Tipp 10: Schnell reich werden

Der Autor kann dir nicht sagen, wie du schnell reich wirst. Aber der Autor kann dir sagen, wie du schnell arm wirst: Indem du versuchst, schnell reich zu werden. Ein Beispiel dafür findest du hier: Finger weg!

Scroll to Top