Das Land der glücklichen Frösche

Die Samara ist ein 320 km langer Nebenfluss des Dnjeprs und fließt durch ein Steppengebiet im Süden der Ukraine.

Von ihrer Quelle im westlichen Donezrücken (Oblast Donezk) fließt der Fluss durch die Oblaste Charkiw und Dnipropetrowsk, bevor er bei Dnipropetrowsk dann in den „Dniprodserschynsker Stausee“ mündet, welcher für die örtliche Bewässerung und Fischzucht genutzt wird.

Die Samara im Mittellauf

Das Gefälle des Flusses ist mit 0,33 m/km sehr niedrig, so dass sich im Mittel- und Unterlauf des Flusses weite Sümpfe finden, die das Ufer prägen. Die Breite des Flusses bewegt sich zwischen 40 und 60 m und erreicht an der breitesten Stelle 300 m. Der Unterlauf des Flusses ist schiffbar.

Die Samara im Unterlauf

Die durchschnittliche Abflussmenge beträgt in der Nähe der Mündung ca. 20 m³/s. Die Wassermengen sind sehr unterschiedlich, denn der Fluss wird hauptsächlich durch die Schneeschmelze gespeist. So kann die Samara im Sommer am Oberlauf austrocknen, wobei sich stellenweise Sümpfe halten.

Küsse mich und ich werden dein Prinz

Unzählige Frösche sonnen sich am Ufer der Samara. Der Teichfrosch, auch Wasserfrosch genannt, ist ganzjährig eng an Gewässer gebunden, aber wiederum nicht so sehr wie der Seefrosch. So unternehmen die Tiere auch längere Landgänge und überwintern wohl ganz überwiegend in Erdhöhlen.

Als Laich- und Wohngewässer werden offene Stillgewässer bevorzugt, vor allem Weiher und naturnahe Teiche, wo sich die Frösche am Uferrand sonnen und nach Insekten Ausschau halten können. Bei Gefahr springen sie in typischer Wasserfroschmanier mit einem weiten Satz ins Wasser und verbergen sich im Schlamm.

Scroll to Top