Samsung

Der Name „Samsung“ bedeutet im koreanischen „Drei Sterne“: Die Zahl Drei wird in Korea als besonders positiv empfunden. Der Mischkonzern, mit Sitz in Seoul, ist einer der weltweiten Marktführer bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehgeräten.

In den Ursprüngen war Samsung ein Handelsgeschäft für Lebensmittel. 1953 errichtete das Unternehmen die erste industrielle Zuckerraffinerie in Korea. 1954 eine Textilfabrik. Mit der Entwicklung Koreas zum industriellen Tigerstaat, stieg Samsung in weitere wichtige Branchen ein, so in den Schiffbau (Samsung Heavy Industries).

1969 wurde die Tochter Samsung Electronic gegründet. Seither fertigt der Mischkonzern elektrotechnische Produkte und konzentrierte sich auf Haushalts- und Unterhaltungselektronik.1974 übernahm Samsung Electronics das praktisch insolvente Unternehmen Korea Semiconductors.

Nach der Asienkrise in den 1990er-Jahren musste sich Samsung aus vielen Geschäftsfeldern zurückziehen und verkaufte Tochterunternehmen, um die Kapitalbasis zu stärken. Gleichzeitig erfolgte die Konzentration auf Kerngebiete und Samsung Electronics entwickelte sich zum wichtigsten Zweig im Mischkonzern.

Ab 2014, mit dem Tod des legendären CEOs Lee Kun-hee, fand erneut eine stärkere Straffung im gesamten Konglomerat statt. So wurde die Rüstungssparte und mehrere Chemieunternehmen verkauft. Im Gegenzug baute Samsung die Sparte Automotive (Samsung SDI) aus.

Samsung ist der größte private Arbeitgeber in Korea. Alleine Samsung Electronic beschäftigt weltweit über 100.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2020 umgerechnet 201 Milliarden US-Dollar.

Scroll to Top